3. Leipziger Juggernächte

Die Leipziger Juggernächte standen am 23.06.17 wieder an und die Helden konnten sich das natürlich nicht entgehen lassen. Leider rückte man nicht in voller Stärke an, da man von der Orga die Ansage bekommen hatte: niemand unter 14 erlaubt! Das schließt viele unserer Spieler leider aus und ist für uns auch völlig unverständlich. Dennoch fuhren Marius, Nena, Theresa, Dominik und Laura nach Leipzig und stellten sich zusammen mit unserem Söldner Marcel von den Monks der Herausforderung.

Am Samstag ging es mit dem Spiel gegen Falco los, das wir leider verloren. Uneingespielt wie wir waren kein Wunder. Danach ging es gegen die Goldenen Reiter. Gegen diese boten wir einen harten Kampf, mussten uns aber dennoch geschlagen geben. Als letztes in der ersten Gruppenphase ging es gegen die Keulen Eulen ran. Hier sahen wir leider kein Land und verloren deutlich.

Danach wurden die Gruppen neu nach Platzierung der vorherigen Runde eingeteilt. Hier trafen wir zuerst auf Anima Equorum. Die Pferde schlugen uns in einem schnellen und fairen Spiel. Als nächstes ging es gegen Jugglers Jugg Academy ran. Diese schlugen uns ebenfalls und als Letztes erwehrten wir uns noch den sehr fairen und sauber spielenden Munich Monks. Hier verloren wir erneut, womit die Stimmung komplett am Ende war.
Alle Spiele in der Gruppenphase verloren, was für ein Desaster.

Dementsprechend sah auch die Motivation am nächsten Tag aus. Hier wurde nun die K.O.-Runde ausgespielt. Wir traten zuerst erneut gegen die Keulen Eulen an und gewannen gegen die abgekämpften und verletzungsbedingt geschwächten Eulen. Das macht Mut! Als nächstes standen die Leipziger Partyhände auf dem Plan. Gegen diese gewannen wir ebenfalls mit vom Vortag eingeübtem Teamspiel. Als letztes Spiel des Turniers gab es nun ein Rematch mit JJ Academy. Hier fiel zuerst Laura und danach Marcel aus. Danach mussten wir das Spiel abbrechen, um nicht noch mehr Verletzungen zu riskieren. Vielen Dank auf jeden Fall an Marcel für die Hilfe und den Spaß auf dem Turnier.
Als Fazit des Turniers ist wohl zu sehen, dass man sich von ein paar schlechten oder unglücklich verlorenen Spielen nicht entmutigen lassen sollte. Wir erreichten zum Schluss den 10.Platz.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.