4. Mitteldeutsche Juggermeisterschaft

mannschaft halle

Auf nach Halle. Die 4. Mitteldeutsche Juggermeisterschaft stand an. Nachdem wir im Vorfeld Autounfällen, Umweltzonen und dergleichen getrotzt hatten, kamen acht Helden und ein ebenso heldenhafter Trainer auf dem Unigelände mitten im Grünen an. Mit einem Altersdurschnitt von ca. 14 Jahren waren wir wohl das jüngste Team. Mit einer Ausnahme wäre auch die Teilnahme an einem Jugendturnier möglich gewesen. Wir machten uns also bunt gemischt – alt und jung, Neuling und Turniererfahren – daran, uns mit anderen Teams zu messen.

Im ersten Spiel gegen die Falco Jugger zeigte sich nicht nur die Berliner Überlegenheit, sondern auch ein altbekanntes Bamberger Problem – man war einfach noch nicht eingespielt. Der Endstand war dementsprechend eindeutig 0:15.

Im nächsten Spiel schafften wir dann in alter Bamberger Tradition gegen die Zonenkinder den ersten Jugg. Auf uns war also in allen Bereichen Verlass. Endstand 2:12, der zweite Jugg ließ einfach zu lange auf sich warten.

Das dritte Spiel fand nicht gegen das Heimteam, aber doch einen Lokalmatadoren statt. Anima Equorum forderte uns zum Lanzenstechen in Jugger-Manier heraus. Da konnten wir dann doch nicht mithalten. Endstand 1:13.

Von den goldenen Reitern wollten wir uns nicht beeindrucken lassen. Im Vorfeld sprachen wir uns viel Mut zu. Doch die vergangen Schlappen hatten wohl Spuren hinterlassen. Endstand 0:10.

Etwas geknickt gingen wir in das nächste Duell. Was uns erwartete, wussten wir nicht, war es doch für Jugger Erfurt das erste Turnier. Etwas überrumpelt durch ihre offensive Spielweise zu Beginn, lagen wir schnell mit ein paar Juggs zurück. Wir kamen nochmals heran. Doch am Ende reichte es nicht ganz. Endstand 4:6. Aber immerhin, es war ein Spiel auf Augenhöhe. Spannend und ausgeglichen. Da ist der Endstand doch (fast) egal.

Aufgrund von Freilosen wurde unser erstes Spiel vom Sonntag vorgezogen. Juggler Tusk erwartete uns. Zwar noch ohne Erfolgserlebnis, aber immerhin langsam warmgespielt, wollten wir zum Tagesabschluss noch ein Erfolgserlebnis. Gleich die ersten Juggs waren hart umkämpft und wir lagen 1:2 zurück. Hier war aber noch alles drin. Endstand nach einer kämpferisch guten Leistung 5:3. Der erste Sieg, von einem unerwähnten Spiel gegen Freilos abgesehen. Bei Wurst und Salat klang der Turniertag dann noch aus.

Am nächsten Morgen ging es gleich mit den Platzierungsspielen weiter. Das Zweitteam von Anima Equorum bat nun zum Lanzenstechen. Nun schon etwas geübter in dieser Disziplin, liefen wir gleich warm und schafften ein 9:2.

Von nun an durften wir noch zwei offene Rechnungen begleichen oder zumindest zeigen, dass wir uns am Vortag unter Wert geschlagen hatten. Gegen die goldenen Reiter kam es nach dem 0:10 zu einem 4:8.

Mit diesen Ergebnissen im Rücken ging es im letzten Spiel um Platz 11/12. Erneut erwartete uns Jugger Erfurt und damit war ein knappes und spannendes Spiel gewiss. Vom ersten Jugg an wollten wir präsent sein, um nicht wieder einem Rückstand hinterherzulaufen. Es war wirklich knapp und beide Teams machten es sich selbst auch nicht leicht. Nachdem beim Spielstand von 5:4 die Erfurter Läuferin von der eigenen Kette abgeschlagen wurde, war uns der Sieg jedoch nicht mehr zu nehmen. Am Ende erreichten wir Platz 11 mit verschwitzen, aber zufriedenen Gesichtern.

Vielen Dank an alle teilnehmenden Teams für die fairen Spiele, ein großes Dank auch an alle, die viel und gerne geschiedst haben. Ein Lob an die Orga für die Verpflegung und Gestaltung des Wochenendes, mit allem was dazugehört.

Moritz, richtig klasse, dass du uns trotz heftiger Nackenschmerzen begleitet hast!
Pius, am zweiten Tag hast du echt bewiesen, dass der erste nicht dein Tag war!
Anton, nur wenn wir dich nicht dabei haben, atmen die Gegner auf!
Emilian, ob Stab oder Q-Tip – hauptsache du hast Spaß dabei!
Erik, die rechte Außenbahn ist dein Revier. Danke fürs Klarstellen!
Jan, gut für die Gegner, dass du ab und an Mitleid mit ihnen hattest!
Yanis, das war wirklich dein erstes auswärtiges Turnier? Weiter so!
Moritz, auf dich ist Verlass. Ob als Läufer, Schild oder bei Magic!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.