Unser Vorstand

marius-hamm1. Vorsitzender
Marius Hamm

Organisatorisches, Trainingsleitung

Auf Jugger gekommen bin ich über meinen kleinen Bruder der von “dieser coolen neuen Sportart“ berichtete. Gleich beim ersten Training im Sommer 2015 war ich gefesselt.
Jugger zeichnet sich für mich dadurch aus, dass es eine Sportart ist, bei der es mir extrem leicht fällt kleine Ziele zu setzen und so immer wieder Erfolgserlebnisse zu erfahren.

Die positive Jugger-Gemeinschaft und die Möglichkeit, sich auch handwerklich beim Pompfenbau einzubringen, sind für mich weitere große Pluspunkte.

Moritz Lintner2. Vorsitzender
Moritz Lintner

Materialverwaltung,
Anprechpartner für Interessenten,
Mitgliederanwerbung

Mir ist Jugger aus sehr vielen Gründen sehr wichtig.
Zum einen schätze ich den pädagogischen Wert sehr: Wir haben schon einige neue Spieler gehabt, die stark geschlagen und/oder unfair gespielt haben, jedoch haben diese recht schnell gemerkt, dass das Spiel so nicht funktioniert und keinen Spaß macht. Und schon nach kurzer Zeit war eine deutliche Besserung im Spielverhalten bemerkbar. Die Spieler werden fairer und Diskussionen werden weniger. Solche Veränderungen übertragen sich dann natürlich auch teilweise auf den Alltag.
Ein anderer Punkt ist, dass sich jeder in dieser Sportart einfinden kann. Jeder kann auf seine ganz eigene Art spielen und es gibt keine vorgegebene Technik, die man anwenden muss, um gut zu sein. Klar gibt es ganz simple Grundstrukturen, die man braucht, aber diese können sich dann komplett unterschiedlich entwickeln. Mit der Zeit entwickelt jeder eine individuelle Spielweise, die auch effektiv ist. Manche tanzen durch die Gegend, andere sind kalt und berechnend und wieder andere haben noch weitere oder ganz andere Eigenschaften. Jeder spielt seinem Typ entsprechend und kann damit gut Erfolg haben. Vor allem durch die unterschiedlichen Spielweisen der verschiedenen Positionen und Pompfen kommt so viel Varianz ins Spiel, die man es schwer mit anderen Sportarten vergleichen kann und sich die Spielverläufe ständig unterscheiden.
Zudem macht es einfach richtig viel Spaß, Jugger zu spielen, und auch alles dafür Nötige zu organisieren.

Dominik HohnerSchatzmeister
Dominik Hohner

Website-Management,
Facebook-Page,

Warum Jugger für mich besonders wichtig ist?
Ich begann ungefähr im Herbst 2013 Jugger zu spielen. Ich brauchte einen Ausgleich zum Bürojob den ich hatte und fand, Jugger wäre genau das Richtige, um abschalten und mich auspowern zu können. Dann fand ich gute Freunde beim Jugger spielen und hatte auch immer mehr Spaß daran. Der Höhepunkt war bisher die sehr erfolgreiche Turniersaison 2016. Man lernt so viele interessante Leute kennen und lernt Teamwork und Begeisterungsfähigkeit von einer ganz neuen Seite kennen, die man noch gar nicht kannte. Im Endeffekt kann man sagen, dass ich einfach einen Riesenspaß dabei habe, mich mit anderen zu messen und auch gemeinsam mit anderen besser zu werden.

 
Schriftführerin
Maria Schwint

Protokoll-Führung bei Mitglieder-Versammlung und Vorstandssitzungen

Seitdem ich dem 1. Jugger-Verein Bamberg beigetreten bin, ist jedes Training für mich eine Herausforderung und das ist genau das, was mich an dieser Sportart so fesselt. Man hat eine Pompfe, mit der man sich gegen alle anderen Pompfenarten behaupten muss. Außerdem findet man nirgendwo zwei Pompfer, die auf dieselbe Art und Weise spielen, oder Teams, die sich auf dem Feld identisch verhalten, wodurch man beim Zweikampf ständig dazu gezwungen ist sich auf neue Situationen und Spielstile einzustellen. Beim Jugger und unserem Training geht man oft an seine Grenzen, erweitert Diese und lernt, sich selbst einzuschätzen. Nach jedem Training habe ich persönlich das Gefühl, dass ich etwas erreicht habe und noch ein kleines Stück besser geworden bin.

Beisitzer
Peter Wais

Trainingsplanung,
Organisation

Ich als ein alteingesessenes Mitglied des Vereins betreibe diesen Sport jetzt seit 5 Jahren in Bamberg. Jugger ist ein Teil von mir und meiner Jugend. Ich bin im Vorstand um meinem Verein zu helfen und etwas zurück zu geben.